Zahnersatz – „dem Zahn die Krone aufsetzen”

Zahnkrone
Durch eine Vorerkrankung oder als Alterserscheinung muss ein Zahn „überkront" werden, d.h. es wird die äußere Hülle des Zahnes ersetzt. Welche Kronenart dabei zum Einsatz kommt, hängt von der individuellen Vorerkrankung, den ästhetischen Ansprüchen und der jeweiligen Investition ab.

Brücken aus Keramik oder Metall
kleinere Zahnlücken können komfortabel mittels festsitzender, eingeklebter Brücken geschlossen werden. Die Brückenglieder ersetzen fehlende Zähne, die Nachbarzähne werden überkront und halten dauerhaft das dazwischenhängende Brückenglied. Oft ist ein Implantat die zahnschonendere Lösung, da die Nachbarzähne nicht mitbehandelt werden müssen.

Implantate
sind künstliche Zahnwurzeln, die vom Zahnarzt oder Chirurgen in den Kieferknochen eingesetzt werden. Der Vorteil sind neue schöne Zähne, wobei die gesunden Nachbarzähne unberührt bleiben und nicht beschliffen werden müssen. Neben dem Ersatz einzelner Zähne können Implantate auch zur Verankerung von Teilprothesen oder Vollprothesen verwendet werden. Der Zahnersatz erhält dadurch einen sicheren Halt.

Ersatz von mehreren Zähnen mit Geschiebe– oder Teleskopprothesen
ästhetik, guter Tragekomfort sowie eine lange Haltbarkeit bieten Geschiebe– und Teleskopprothesen. Ein Teil der noch verbleibenden Zähne werden hierbei überkront und dienen zur Befestigung der zu ersetzenden Zähne. Die Kronen können in Form von Doppelkronen gearbeitet werden (Teleskope) oder als Kronen mit Druckknopfverankerung (Geschiebe). Die Kronen können vollständig zahnfarben gestaltet werden.

Klammerprothesen
Mit der Klammerprothese (Modellgussprothese) ersetzt man fehlende Zähne durch Kunststoffzähne, welche an einem Metallgerüst befestigt sind. Die Prothese wird durch Klammern an den verbliebenen Zähnen befestigt.

Totalprothesen
Fehlen sämtliche Zähne in einem oder beiden Kiefern, so können diese durch ein "Gebiss" ersetzt werden. Der Gaumen wird dabei vollständig von Prothesenkunststoff abgedeckt. Oft ist dabei der Prothesenhalt eingeschränkt. Die "Dritten Zähne" können dann durch Implantate stabilisiert werden. Dies führt zu einem hervorragenden Trage– und Kaukomfort.